Übersicht

Meldungen

Bild: www.pixabay.com

Wohnen

Ob sich Menschen in Reinbek wohlfühlen, hängt ursächlich auch mit ihrer Wohnsituation und ihrem Wohnumfeld zusammen. Die Reinbeker SPD tritt dafür ein, die Einwohnerinnen und Einwohner möglichst frühzeitig in Prozesse, die zu einer Veränderung des Wohnumfelds führen, einzubeziehen. In…

Bürgergesellschaft

In allen Reinbeker Stadtteilen gibt es Menschen, die sich in Bürgerinitiativen für ihre Interessen, die Interessen ihres Stadtteils oder auch der ganzen Stadt einsetzen. Diese Initiativen können auch in einer grundsätzlich repräsentativen Demokratie ein wichtiges Element sein, zeigen sie doch,…

Bild: www.pixabay.com

Soziale Infrastruktur

Das breite bürgerschaftliche Engagement trägt wesentlich dazu bei, Reinbek so lebens- und liebenswert zu gestalten. Es gibt eine Vielzahl von Einzelpersonen, Gruppen, Vereinen, Organisationen und Beiräten, die sich für die Einwohnerinnen und Einwohner unserer Stadt aktiv einsetzen, indem sie zum…

Bild: www.pixabay.com

Jugend, Sport und Kultur

Jugend Die Reinbeker SPD unterstützt die vorhandene Jugendarbeit in Reinbek. Dies gilt für die offene Jugendarbeit in den Einrichtungen Treff, JUZ sowie Kinder- und Jugendbegegnungsstätte Neuschönningstedt ebenso wie für die Jugendarbeit in Vereinen und Verbänden. Wir wollen diese Jugendarbeit in…

Bild: www.pixabay.com

Bildung

Mit mehr als 20 Kindertagesstätten und Tagespflegezusammenschlüssen, vier Grundschulen als Offene Ganztagsschulen, einem Gymnasium, einer Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe, einem Förderzentrum sowie einer Volkshochschule verfügt Reinbek über ein umfassendes Betreuungs- und Bildungsangebot, das seinen Einwohnerinnen und Einwohnern die Voraussetzungen für…

Bild: www.pixabay.com

Stadtentwicklung

Wir stehen für Wachstum mit Augenmaß. Jede Weiterentwicklung Reinbeks hat auch Auswirkungen auf die bestehende Infrastruktur, die unserer Meinung nach genau betrachtet werden müssen, bevor Entscheidungen getroffen werden können. Um Reinbeks Finanzlage zu stabilisieren, ist die Förderung von qualitativ hochwertigem Gewerbe für uns von großer Bedeutung. Einige Entscheidungen, die hier getroffen werden, haben Auswirkungen über unsere Stadtgrenzen hinaus - nicht anders ist es, bei unseren Nachbarn. Deshalb setzen wir uns für eine Stärkung der interkommunalen Kooperation ein.

Bild: Michael August

Wir sind noch nicht fertig

Martin Habersaat: Der spätere Reichskanzler Bernhard von Bülow forderte 1897 im Reichstag einen „Platz an der Sonne“ für Deutschland. man solle sich nicht ausschließen vom „Mitbewerb anderer Völker“ - und also Kolonien anstreben.

Bild: Michael August

Ja zum SHIBB – Nein zu dieser Form der Errichtung

Martin Habersaat: Das Verfahren zur Errichtung eines Schleswig-Holsteinischen Instituts für Berufliche Bildung in dieser Legislaturperiode ist so ausgestaltet worden, dass eine ganze Reihe von direkt Betroffenen gar nicht mitbekommen haben, dass sie davon betroffen sind. Während die Landwirtschaftskammer sogar in der Arbeitsgruppe zur Vorbereitung des SHIBB mitarbeiten durfte, wurden der Pflegekammer und anderen Akteuren im Gesundheitsbereich die sich für die nichtakademischen Gesundheits- und Pflegeberufe ergebenden Folgen erst durch unsere Einladung zur mündlichen Anhörung klar.

Bild: jensino (Pixabay)

Wir haben das Geld für Stornos von Klassenfahrten bereitgestellt, jetzt muss es bei den Eltern ankommen

Martin Habersaat und Serpil Midyatli: Viele Schulen und Klassen hatten in diesem Jahr Schulausflüge und Klassenreisen geplant und die Busse frühzeitig gebucht. Dann kam Corona, und die Reisen fielen ins Wasser. Die Busunternehmen, für die solche Klassenfahrten ein wichtiger Teil ihrer Einnahmen sind, haben frühzeitig erklärt, dass sie nicht aus Kulanz auf Stornokosten verzichten würden, weil das ihre wirtschaftliche Existenz bedrohen würde.