Gesundheit vor Ort

Bild: colourbox/SPD Bilddatenbank

Die SPD fördert die gesundheitliche Infrastruktur in Reinbek. Die schmerzhaften Monate der Corona-Pandemie haben den hohen Stellenwert sozialstaatlicher Leistungen unterstrichen. Wir wollen die Unterstützung wieder mehr direkt in die Quartiere tragen. Dazu zählt die Vor-Ort-für-Dich-Kraft (früher Gemeindeschwester, Dorfhelferin o.ä.), die wir auf Landesebene anschieben. Wichtig ist uns ein steter Blick auf die ärztliche Versorgung. Diese werden wir in den Gremien der Stadt thematisieren. Ein weiteres wichtiges Anliegen ist uns der Erhalt des Krankenhauses in seiner jetzigen Struktur einschließlich der Geburtsklinik: Auch hier muss das Land die Kommunen unterstützen. Reinbek hat ein starkes Krankenhaus und muss ein starkes Krankenhaus behalten.

  • Wir werden auch weiterhin unsere Organisationen unterstützen, die die individuellen Gesundheitsangebote zusätzlich zum allgemeinen Gesundheitswesen anbieten. So bietet die SVS über freiwillige Leistungen der Stadt Reinbek eine sozialpsychiatrische Beratung an.
  • Wir werden auch weiterhin die Tagespflege, onkologische Beratung und die Selbsthilfegruppen-App fördern.
  • Auch das Hospiz in Stormarn unterstützen wir, damit Menschen die letzten Lebenswochen würdevoll und mit palliativer Unterstützung erleben können.